Ursprünglich war die Sendung Teil einer BBC-Kinderserie mit dem Titel Watch with Mother, mit einem anderen Programm an jedem Wochentag, die meisten davon mit Streichpuppen. Die Blumentopfmänner waren die Geschichte von Bill und Ben, zwei kleinen Männern aus Blumentöpfen, die am Boden eines englischen Vorstadtgartens lebten. Die Charaktere wurden von Hilda Brabban entwickelt. Sie schrieb drei Originalgeschichten der drei Charaktere (Bill, Ben und Little Weed), die sie an die BBC für jeweils ein Meer verkauft, Sie schrieb auch viel mehr für die BBC, aber nie traurig im Fernsehen ausgestrahlt, Die Geschichten wurden ursprünglich in der Radiosendung Listen with Mother im Jahr 1951 ausgestrahlt. [3] Die Handlung änderte sich in jeder Folge kaum. Das Programm fand immer in einem Garten hinter einem Topfschuppen statt. Der dritte Charakter war Little Weed, von unbestimmten Arten, die etwas einer Sonnenblume oder Löwenzahn mit einem lächelnden Gesicht ähneln und zwischen zwei großen Blumentöpfen wachsen. Die drei wurden manchmal auch von einer Schildkröte namens Slowcoach besucht, und in einer bestimmten Episode trifft das Trio auf einen etwas mysteriösen Charakter aus Kartoffeln namens Dan, den Kartoffelmann. Während der “Mann, der im Garten arbeitete” war weg mit seinem Abendessen die beiden Blumentopf Männer, Bill und Ben, stieg aus den beiden Blumentöpfen. Nach einem kleinen Abenteuer kommt es zu einem kleinen Missgeschick; jemand ist schuldig. “Welcher dieser beiden Blumentopfmänner, war es Bill oder war es Ben?”, trillert der Erzähler in einem zitternden Sopran; der Bösewicht gesteht; die Fußstapfen des Gärtners sind auf dem Gartenweg zu hören; die Blumentopfmänner verschwinden in ihren Töpfen und der “Goodbye”-Bildschirm zeigt. Die letzte Pointe war, “und ich denke, das kleine Haus wusste etwas darüber! Nicht wahr?” “FLOWER”: Three and a Half Stars (Out of Five)Ein Indie-Comedy-Drama über ein unruhiges Teenager-Mädchen, das sich mit ihrem psychisch instabilen Stiefbruder verbindet und ihm hilft, einen Lehrer zu stalken, von dem er sagt, dass er ihn Jahre zuvor sexuell angegriffen hat. Die Hauptrollen spielen Zoey Deutch, Joey Morgan, Kathryn Hahn, Tim Heidecker und Adam Scott.

Regie führte Max Winkler, das Drehbuch schrieb Alex McAulay, Matt Spicer und Winkler (das Drehbuch stand 2012 auf der Schwarzen Liste der besten unproduzierten Drehbücher). Es wurde gemischt zu negativen Kritiken erhalten, und es erhielt eine begrenzte Indie-Theater-Veröffentlichung an der Box Office. Ich habe das meiste genossen. Eine unruhige und sehr sexuell aktive Teenagerin namens Erica (Deutch) verbindet eine einzigartige Freundschaft mit ihrem potenziellen Stiefbruder Luke (Morgan). Sie erfährt, dass er behauptet, er sei Jahre zuvor von einem häufigen Bowler auf der Kegelbahn sexuell missbraucht worden, an dem sie und ihre Freunde, genannt Will (Scott), aufgehängt wurden. Erica und ihre Freunde entwickeln dann einen Plan, um sich an Will zu rächen, für das, was er Luke angetan hat, und hoffentlich daran zu hindern, es jemand anderem zu tun. Die Dinge laufen jedoch nicht wie geplant, und Erica und Luke finden sich schnell in einer Menge Schwierigkeiten. Die ersten beiden Akte des Films sind wirklich interessant und miteinbeziehend, und ich kümmerte mich wirklich um die Charaktere und war fasziniert, wohin die Geschichte sie nahm.

Dann wird der letzte Akt des Films irgendwie kitschig und völlig unrealistisch. Die Schlussfolgerung ist einfach zu befriedigend, und es scheint nicht wahr, um den Rest des Films (meiner Meinung nach). Ich mag wirklich alles, was dazu führt, vor allem Deutch in der Spitze (sie gibt eine wirklich starke Leistung in ihm). Ich mag auch die Nebendarsteller; Hahn, Scott und Heidecker sind alle wirklich talentierte und absolut sympathische Schauspieler. Ich wünschte nur, der Film hätte ein anderes (besseres) Ende.